Kinder­behandlung

Die Angst vor dem Zah­narzt ist nicht ange­boren, son­dern erlernt. Deshalb wollen wir ver­suchen den Zah­narztbe­such von Anfang an pos­i­tiv zu beset­zen. Es soll Freude machen, inter­es­sant sein und am Ende ein Erfol­gser­leb­nis für die Kinder sein.

So kön­nen Sie uns pri­ma dabei unter­stützen:

  • den Zah­narztbe­such erst am mor­gen erwäh­nen, es soll etwas Selbstverständliches/Normales sein
  • nur von pos­i­tiv­en Erfahrun­gen beim Zah­narzt bericht­en
  • wir wer­den spezielles Kinder­vok­ab­u­lar für alles ver­wen­den, dies soll­ten Sie zuhause auch fort­führen
  • ver­mei­den Sie eine spezielle Aufk­lärung über die bevorste­hende Behand­lung- das wer­den wir spielerisch mit Ihrem Kind besprechen
  • bitte ver­mei­den Sie Vernei­n­un­gen (“das tut nicht weh” impliziert “es kön­nte weh tun” oder „dir passiert nichts Schlimmes“ etc.)
  • bitte über­lassen Sie uns die Führung des Kindes, es hil­ft ihm, wenn Sie sich entspan­nt zurück­set­zen
  • bei beste­hen­der Zah­narz­tangst Ihrer­seits brin­gen Sie gerne eine andere Begleit­per­son wie z.B. die Oma mit
  • loben Sie Ihr Kind nach der Behand­lung, das stärkt das Selb­stver­trauen und motiviert!

Der erste Zah­narztbe­such…“

Max23 KIZ erster Zahnarztbesuch

Karies­risikobes­tim­mung

Die erste Sitzung dient haupt­säch­lich dem Ken­nen­ler­nen Ihres Kindes in entspan­nter Atmo­sphäre. Nach einge­hen­der Anam­nese zu Ernährungs- und Putzge­wohn­heit­en, schauen wir uns den aktuellen Zahn­be­fund gründlich an. Auf Wun­sch kön­nen wir auch das „unsicht­bare“ Karies­risiko anhand der Spe­ichel­bak­te­rien testen.

Dig­i­tales Rönt­gen

Rönt­gen­bilder sind bei Ver­dacht auf Karies oder bei erhöhtem Karies­risiko für eine voll­ständi­ge Diag­nos­tik notwendig. Vor allem wenn die Zwis­chen­zah­n­räume sehr eng sind. Wir ver­wen­den hier­für nur die mod­ern­sten dig­i­tal­en Rönt­gengeräte, wodurch eine Strahlenre­duk­tion um min­destens 60% möglich ist.

Behand­lungs­pla­nung

Nach voll­ständi­ger Diag­nos­tik wird ein indi­vidu­eller Behand­lungs­plan erstellt. Wir klären Sie inten­siv über die ver­schiede­nen Mate­ri­alien und, je nach Behand­lungs­bere­itschaft Ihres Kindes, über die passende Behand­lungsmeth­ode auf.

strahlenre­duziertes dig­i­tales Rönt­gen”

Max23 KIZ Diagnostik
  • Ernährungs­ber­atung
  • Schwan­geren­ber­atung
  • Inten­sives Pro­phy­lax­e­pro­gramm (Zah­n­putzschule)
  • Fis­suren­ver­siegelun­gen
  • Milchzah­n­fül­lun­gen
  • Min­i­ma­l­in­va­sive Kariesin­fil­tra­tion (Icon®)
  • Milchzah­n­wurzelka­nal­be­hand­lun­gen
  • Kinderkro­nen
  • Kinder­prothe­sen
  • Fest­sitzende und her­aus­nehm­bare Platzhal­ter
  • Sport­mund­schutz

Hierzu berat­en wir Sie gerne!

Örtliche Betäubung

Die Behand­lung soll so schmerzfrei wie möglich sein — dadurch prägt sie sich nicht in das „Schmerzgedächt­nis“ ein. Nach der Ober­flächen­betäubung mit unser­er „Zah­n­marme­lade“ wer­den die „Schlaf­perlen“ lediglich als ein leicht­es Druck­ge­fühl wahrgenom­men.

Hyp­no­tis­che Ver­hal­tens­führung

Durch diese kindgerechte Ver­hal­tens­führung läuft die Behand­lung bei unserem kleinen Patien­ten angst­frei ab. Durch bunte Geschicht­en wer­den die Behand­lungss­chritte erk­lärt und gle­ichzeit­ig wird dadurch die Behand­lung selb­st zur Neben­sache. Ver­stärkt wird das Wohlge­fühl durch ständi­gen Kör­perkon­takt und viel loben!

Inhala­tive Lach­gassedierung

Die Lach­gassedierung ist für Kinderzah­närzte speziell geeignet und ist eine unge­fährliche Beruhi­gungsmeth­ode. Lach­gas hat eine entspan­nende, eupho­risierende und würg­ereizhem­mende Eigen­schaft. Die Behand­lungszeit kommt unseren kleinen Patien­ten nicht so lang vor. Das Lach­gas-Sauer­stoff-Gemisch wird durch eine kleine Nasen­maske eingeat­met und nach Ende der Behand­lung ist Ihr Kind sofort wieder in einem fit­ten Zus­tand.

Hier find­en Sie weit­ere Infos zur wis­senschaftlichen Stel­lung­nahme Lach­gas­be­hand­lung: www.dgzmk.de

Orale Sedierung

Bei kurzen unan­genehmen Behand­lun­gen, wie z.B. dem Ent­fer­nen eines entzün­de­ten Zahnes, kann mit Hil­fe unseres „Zauber­saftes“ ein beruhigter Zus­tand erzeugt wer­den. Die meis­ten Kinder wer­den etwas müde, manche aber auch etwas lustig. Das Erin­nerungsver­mö­gen ist für den kurzen Ein­griff nicht vorhan­den — wodurch ein neg­a­tives Zah­narzter­leb­nis ver­mieden wird.

Die orale Sedierung mit Mida­zo­lam kann nur in nüchternem Zus­tand und unter Auf­sicht unser­er Anäs­the­sistin Frau Dr. Anja Bier­ling durchge­führt wer­den.

Voll­narkose

Bei umfan­gre­ichen Behand­lun­gen, sowie bei sehr kleinen, bzw. auch sehr ängstlichen Kindern, ist in speziellen Fällen eine Voll­narkose empfehlenswert. Hier­für haben wir einen kindgerecht­en OP-Bere­ich mit gemütlichen Aufwachz­im­mern ein­gerichtet. Die Narkose wird von der erfahre­nen Narkoseärztin Dr. Anja Bier­ling mit ihrem Anäs­the­siehelfer durchge­führt. Frau Dr. Anja Bier­ling wird Sie per­sön­lich in einem Vorge­spräch inten­siv aufk­lären. Am Op-Tag selb­st wird Ihr Kind durch unser Team run­dum bestens ver­sorgt sein.

mit Zah­n­marme­lade und Schlaf­perlen…

Max23 KIZ Behandlungsarten

angst­frei dank Zauber­luft”

Max23 KIZ Behandlungsarten